Schaffung eines interreligiösen Zentrums

Neben Wittenberg und Eisleben steht auch Mansfeld für das Leben und Wirken Martin Luthers sowie für den mit der Reformation angestoßenen Umbruch im religiösen Denken. Der aktuelle Newsletter des Kompetenzzentrums stellt ein Projekt vor, das sich mit der Schaffung eines interreligiösen Zentrums in der Stadt Mansfeld befasst, das als Denk- und Praxislabor den Dialog zwischen den Religionen aktiv unterstützt. 
Unter der fachlichen Leitung von Prof. Johannes Kister, der an der Hochschule Anhalt den Lehrstuhl Entwerfen und Baukonstruktion betreut, und Dipl.-Ing. Arch. Cornelia Böttner haben sich Studierende mehrerer Semester mit der Frage befasst, wie ein solches Zentrum sowie ein benachbartes Pilgerhaus gestaltet sein und einen geeigneten Platz in der 10.000-Einwohner-Stadt im Südwesten Sachsen-Anhalts finden könnten.

dokument Entwurf Alexander Jäckel
dokument Entwurf Charlotte Choo
dokument Entwurf Dennis Koehler
dokument Entwurf Franz Jirsch

dokument Entwurf Heghine Kotanjyan
dokument Entwurf Jaideep Acharya
dokument Entwurf Kah Joon Mak

dokument Entwurf Naeem Abrar
dokument Entwurf Nasgol Jafari
dokument Entwurf Paul Nowok
dokument 

dokument Entwurf Quan Ma
dokument Entwurf Sophie Stiel
dokument Entwurf Tomofei Shapkin

dokument Entwurf Yingyos Jaimun

dokument Entwurf Claudia Schwarz
dokument Entwurf Darja Deising
dokument Entwurf Fangyan Zhang
dokument 

dokument Entwurf Fanshuo Zheng
dokument Entwurf Markus Passek
dokument Entwurf Miriam Gröber

dokument Entwurf Miriam Oweisi
dokument Entwurf Natalie Dolge
dokument Entwurf Phlillip Geist